AI : Kupferdreh 1:1 - SGS :BI 4:2 - CI 1:2 gegen ETB - DI 1:1 in Phönix - Spielabbruch bei der EI - U15I siegt zweistellig -

15.04.2018 - 15:17 von Jugend


Spielberichte, Infos, Fotos und Korrekruren an: hwfasche@googlemail.com


Das AdlerUnion - Jugendwochenende im Überblick


So richtig toll war der Einstieg unserer Leistungsklassenteams in den Saisonendspurt nicht. So trennte sich die AI mit 1:1 nach einem wenig befriedigenden Spiel von Kupferdreh-Byfang und die BI verlor an der Ardelhütte nicht unerwartet mit 2:4.  Auch trotz einer ordentlichen Leistung verlor dazu die CI unglücklich gegen den ETB mit 1:2 und verlor damit den ganz engen Kontakt zu den Premiumplätzen. Und auch die DI war beim 1:1 gegen Schlusslicht Phönix nicht zum Glück verfolgt. Mehr als ein 1:1 hatte das Team sicherlich erwartet.

Schwer tat sich auch die CIII gegen extrem defensiv ausgerichtete Leither. Das 2:0 unserer Jungs spiegelt auch nicht ansatzweise die Unterlegenheit der Mannschaft aus dem Osten wider. Eindeutig dagegen die 1:4-Niederlage der CIV gegen Blau-Weiß Mintard CI. Gegen erste und damit ältere Mannschaften hat es die Truppe natürlich ziemlich schwer.

Knapp und umkämpft ging es bei Spiel der DIII in Eiberg zu. AdlerUnion siegte schlussendlich aber verdient mit 3:2 gegen dortige Preußen. Der 2. Auswärtsdreier in drei Tagen! Denn zwei Tage zuvor siegte das Team mit 1:0 in Überruhr !! Dagegen verlor die DIV bei Werden Heidhausen klar mit 1:4 und auch die DII hatte keinen Grund zum Jubel. Sie unterlag am Turm in Freundschaft der SV Zwickel mit 0:2

Bei den E-Junioren prägte ein Eklat bei dem Spiel der EI gegen Al Arz Libanon den Spieltag. Erstmals musste seit Menschengedenken ein E-Spiel aufgrund heftiger Ausschreitungen und Disziplinlosigkeiten eines Gastvereins abgebrochen werde. Nun wird das Spiel in Form einer Spruchkammersitzung fortgesetzt und hoffentlich zu einem gerechten Ende gebracht. Währenddessen verlor die EII trotz guter Leistung gegen ganz starke Jungs der ESG mit 0:2 und auch die EIII hatte im Heimspiel gegen Kettwig mit 1:2 knapp das Nachsehen. Genauso knapp und etwas unglücklich verlor die E7 gegen Frohnhausen E3 mit 2:3. Wahre Paukenschläge fabrizierten dagegen die EIV und die E VI!! Die E IV schlug den HSV III  mit 8:0 und die EVI überrannte tapfere, aber völlig überforderte RuWaner mit 35:0. Schließlich trennte sich die E V 1:1 unentschieden vom HSV II.

Die F-Junioren traten allesamt auswärts an, verloren dreimal und siegten einmal. Über ein Dutzend Tore jubelte die FI beim SV Leithe (12:0), dagegen unterlag die FII mit 1:9 beim FC Kray, und auch die F III unterlag mit 2:8 recht deutlich in Burgaltendorf. Gegen die F III des SVA verlor die F IV äußerst knapp mit 1:2.

Mit wenig Aufwand aber umso mehr Toren gewannen die U15 I – Mädchen das Heimspiel gegen Hochdahl in der Leistungsklasse. Alle anderen Mädchenmannschaften hatten dagegen einen weniger erfreulichen Samstag. Mit 2:4 unterlag die U17 im Leistungsklassenduell Spiel und Sport Dinslaken, die U15 II verlor gegen BW Mintard I ebenso mit 0:1  wie die U11 in Königshardt. Schließlich unterlag die U13 den Sportfreundinnen Niederwenigern mi 0:4.


SG Schönebeck BI   -  AdlerUnion FRintrop BI  4:2 (3:1)


 

Die B1 von Adler Union musste auswärts beim Tabellenführer SGS antreten. Überraschend hatte SGS in der Woche gegen Karnap verloren und wollte natürlich gegen den Dauer-Rivalen wieder zurück in die Spur kommen. Jedoch präsentierte sich Adler Union jedoch von Beginn aggressiv und diszipliniert in der Ordnung und erschwerte SGS das ansonsten so sichere Kombinationsspiel. Durch einen Abwehrfehler im Zweikampf erhielt SGS die erste Chance in der 23. Minute, die eiskalt ausgenutzt die 1:0 Führung bedeutete. Adler Union blieb jedoch ruhig, setzte die taktische Vorgabe weiter um, und glich durch einen schönen Kopfball von Mick nur 6 Minuten später aus. SGS war nunmehr überrascht und spielte holprig und ohne Spielkultur weiter nach vorne. Wieder war es ein krasses Versagen der Abwehr, die den ballführenden Spieler von SGS nicht angriff, so dass dieser nur quer legen musste; 31. Minute 2:1 für Schönebeck. Vorentscheidend entschied der Schiedsrichter dann, nach einem kurzen Halten des Stürmers im Elfmeterraum auf Strafstoß, der wenige Minuten vor der Halbzeit für den Zwischenstand von 3:1 sorgte. Unglücklich unmittelbar vor der Halbzeit und 2 Minuten nach Wiederbeginn erhöhte SGS auf 4:1. Besorgt erwarteten die Anhänger von Adler Union jetzt weitere Gegentore, zumal SGS richtig aufdrehte und mit neuen Kräften den Druck auf die B1 erheblich erhöhten. Aber Adler Union zeigte, wie bereits in den letzten Spielen, Herz und Leidenschaft und nahm den Kampf an. Es entwickelte sich ein Kampf auf Augenhöhe, in dem Adler Union noch in der 61. Minute den Anschlusstreffer zum 2:4 Endstand erzielte. Insgesamt ein gutes Spiel der B1, das letztlich ein wenig unglücklich gegen einen stärkeren Gegner mit einer verdienten Niederlage endete. Mit etwas Glück wäre jedoch ein Unentschieden möglich gewesen. Am nächsten Wochenende erwartet die B1 einen weiteren hohen Favoriten am Wasserturm, RWE U16. Auch hier wäre nach den letzten Leistungen durchaus die Möglichkeit gegeben, zu punkten. Angesichts der gefährlichen Tabellensituation sind zur Vermeidung des Abstieges unbedingt noch Punkte erforderlich, um einen sicheren Nichtabstiegsplatz zu erreichen.

 

 

Erfolgreicher Doppelspieltag der D3

 

Zwei Auswärtssiege konnte die D3 innerhalb von drei Tagen einfahren. Zuerst am Donnerstag der glückliche, hart umkämpfte 0:1 Sieg bei Teutonia Überruhr, eine Mannschaft, die sich im Vergleich zum Hinspiel enorm verbessert hat!   Samstag ging es zum Tabellendritten nach Preußen Eiberg ans östliche  Ende der Stadt.  

Vor Spielbeginn gab es vom Eiberger Jugendwart zu Recht eine Ansage an drei AU Spieler, allerdings war die Tonalität VOLLKOMMEN UNANGEBRACHT, erst Recht für einen Jugendleiter. 

Ansage seitens des AU-Trainerteams an die Spieler:  Jung, die Antwort gibbet aufm Platz!  

Anstoß Eiberg, Balleroberung, Torschuss Flo, 0:1 … nach 34 Sekunden war die Antwort erteilt!  Die Gastgeber waren vom frühen Rückstand scheinbar beeindruckt,  AU mit vielen Spielanteilen in den ersten 15 Minuten, der Ball lief gut verteilt über die Außenpositionen  und eben eine der Außenpositionen sorgte für das 0:2.  Trockener Schuss von Genart, Tor. Danach übernahmen die Eiberger das Zepter und erspielten sich vermehrt Spielanteile und einige gute Torchancen, die allerdings nicht belohnt wurden.  

0:2 Führung zur Pause beim Tabellendritten, sehr gut, aber Vorsicht war die Devise in der Pausenansprache. Nach Wiederanpfiff waren die Preußen weiterhin etwas dominanter und dann der Doppelschlag.  

Unkonzentrierte  Klärung in der Abwehr, Tor, 1:2.  

Keine 60 Sekunden später Flankenball vor unser Tor, blöder Reflex eines unseres Abwehrspielers und da war die Hand am Ball - im Strafraum.  Berechtigter Elfer, 2:2…   Aufbauarbeit, los Jungs, nicht den Kopf hängen lassen – erhört!  

Ab dem Ausgleich offener Schlagabtausch, links, rechts, Chancen auf beiden Seiten, ein richtig tolles Spiel.  Jedes Team hatte die Chance in Führung zu gehen und dann kam die letzte Spielminute. Frintroper Angriff eingeleitet aus der Abwehr über links, Alex setzt sich wiederholt toll durch; Flachschuss ins lange Eck und Jubel!  

2:3 Auswärtssieg, ein tolles, spannendes Spiel von beiden Mannschaften, das Zuschauen hat richtig Spaß gemacht. Hut ab vor meiner Mannschaft, die sich nach dem Blitzausgleich wieder ins Spiel zurück gebracht hat und den Sieg eingefahren hat.


 

U15-2 unterliegt dem Spitzenteam aus Mintard knapp mit 0:1

 

 

 

Nach den Osterferien kommt nun der Ligabetrieb in der Essener Mädchen-Kreisliga in den Endspurt. Unsere U15/2-Mädchen haben bisher eine unerwartet gute Saison gespielt und wollten auch gegen das Spitzenteam aus Mintard ihre Haut teuer verkaufen. – kein ganz leichtes Unterfangen, denn mit unserer Kapitänin Nadine sowie Miriam und Annabell fehlten drei ganz wichtige Spielerinnen aus der Offensive.

 

Wir wollten also in der Vorwärtsbewegung die Ausfälle durch mehr offensive Rollen kompensieren und nicht etwa der Versuchung erliegen, hinten „dicht“ zu machen und dafür vorne nur auf den lieben Gott zu vertrauen. So definierten wir eine vierte Offensivrolle, die abwechselnd von Sharin und Doro ausgefüllt wurde. Daneben spielten Yasmin und Emma in gewohnten Aufgaben, Lina sowie zeitweise auch Emilie besetzten die „6“ und hinten vertrauten wir abwechselnd auf die bewährten Kräfte Romina, Tamara, und Alina.

 

Die spielstarken Mintarderinnen legten gleich los wie die Feuerwehr und unsere Mädchen hielten mit großer Laufstärke dagegen. Tamara organisierte herausragend den Abwehrverbund, Lina besetzte die Position vor der Abwehr mit Bravour und konnte in der Spieleröffnung ihre Qualitäten zeigen. Nur vorne gelang es zunächst nicht, die Bälle fest zu machen und dann mit nachrückenden Spielerinnen gefährlich in das letzte Drittel vor dem Mintarder Tor vorzudringen. So verzeichneten die Mintarder in der ersten Hälfte 4:0 Torschüsse, einen über das Tor, zweimal packte Ella gekonnt zu und einmal klingelte es in unserem Tor. Wir hatten offensiv wenig dagegen zu setzen und so ging es mit 0:1 in die Pause.

 

Im zweiten Spielabschnitt standen unsere Mädchen weiterhin sicher und konnten nun über Doro und Sharin vorne die Bälle häufiger festmachen und sodann manches Mal mit Nachdruck in die gegnerische Hälfte eindringen. Das Spiel der Mintarderinnen dagegen verflachte etwas. Sie hatten in der ersten Halbzeit einen hohen Aufwand betrieben und sich nicht hinreichend belohnt. Trotzdem bleiben sie die spielbestimmende Mannschaft, wobei gefährliche Angriffe immer seltener wurden. Für unsere Mädchen hatte Romina die beste Chance zum Ausgleich, als sie plötzlich völlig frei vor der Torhüterin auftauchte und dann knapp verzog.

 

So blieb es letztlich beim knappen aber natürlich hochverdienten Sieg für unsere Gäste, eine sympathische Mannschaft mit großer Spielfreude.  Nun klärt sich langsam die Tabellensituation in der Essener Kreisliga. Auf den letzten drei Plätzen werden bis zum Schluss SV Schonnebeck, Saloniki und TUSEM verharren. Und an der Spitze spielen Mintard, Niederbonsfeld und Werden-Heidhausen den besten Fußball und stehen zu recht ganz oben. Unsere Mädchen werden wohl als Fünfte und in Rufweite zur Spitzengruppe über die Ziellinie gehen, das ist mehr als wir erwarten durften.

 

 

 

SGS  BII     -    AdlerUnion BII

 

 

 

Zum 5 . Mal in dieser Spielzeit mussten wir morgens umstellen und einen Feldspieler im Tor Spielen lassen, da sich der Keeper am Samstag die Nase angebrochen hatte. Wieder gegen ein Top Team. Trotzdem war die Zuversicht da, gegen ein starkes Team ein gutes Spiel zu machen. Das klappte auch die ersten 10 Minuten sehr gut, in denen wir uns mehrere Chancen erarbeiteten, die wir aber nicht nutzen. In der Phase wurden wir immer mutiger, was aber zu Lasten der Defensive ging, die immer offensiver wurde. Dadurch kam SGS zu einer guten Chance, die nur durch ein Foul gestoppt werden konnte, wodurch ein Elfmeter zustande  kam. Danach kamen die schwächsten 30 Minuten der Saison. Keine Defensive, keine Offensive, keine Möglichkeit ins Spiel wieder zurückzukommen. Was folgte waren 5 lange Bälle der SGS und 5 Tore. In der Halbzeit konnte man Luft schnappen, zur Ruhe kommen und das vor dem Spiel Besprochene nochmal durchgehen. Jetzt, in der zweiten Halbzeit, lief es besser. SGS war technisch weiterhin überlegen, und hatte mehr Ballbesitz, aber das war gewollt, um bei Ballgewinn schnell umzuschalten. Es ergaben sich wieder mehrere Konterchancen, die vergeben wurden oder nicht richtig zu Ende gespielt wurden. SGS hatte es schwer in unseren 16er zu kommen.  Der Sieg von SGS war völlig in Ordnung, der  leider aber wegen der ersten Halbzeit so hoch ausfiel. Aufgrund der zweiten Halbzeit, können wir weiterhin positiv in die nächsten Spiele gehen, das Saisonziel, Platz 8, ist noch greifbar.

 

 

 

U15-1 nimmt wieder Tempo auf und landet einen Kantersieg 

 

 

In den letzten Wochen waren unsere Mädchen angesichts der klaren Lage in der Liga etwas unkonzentriert und wenig fokussiert. Auch die Trainingswoche war nicht so, wie man sich das wünscht. Wir sprachen in der Mannschaftssitzung vor dem Spiel positionsbezogen noch mal genau die Aufgaben an und forderten 70 Minuten Engagement und Ordnung zu zeigen. Als Spielpartner waren die Mädchen der SG Rhenania Hochdahl an den Wasserturm gereist, ein Gegner, der trotz der unbefriedigenden Tabellensituation durchaus Fußball spielen kann und gegen den man sich jeden Treffer erarbeiten muss. Verzichten mussten wir dabei auf Dilara wegen Erkältung und auf Jasmin, die nach der heftigen Attacke im Turnierspiel gegen Schonnebeck in Spanien noch immer Schmerzen im Fuß hat.

 

Schon beim Warmmachen war unseren Mädchen anzumerken, dass die Konzentration stimmt. Und auch das Spiel begannen wir entsprechend. Vorne wurde entschlossen zugestellt und die diesmal aus Shamima, Lotte und Sude gebildete Abwehr bildete an der Mittellinie eine unüberwindliche Mauer. So kamen die tapfer um jeden Meter Boden kämpfenden Hochdahler Mädchen im gesamten Spiel nie gefährlich in die Nähe unseres Tores. In der Vorwärtsbewegung waren alle fleißig, es wurde schnell und mit Zug zum Tor kombiniert. Einzig auf der Umschaltstation im Mittelfeld waren wir etwas unpräzise. Trotzdem konnten sich unsere Mädchen bis zur 20. Minute ein 3:0 erspielen – dreimal starke Bälle in die Tiefe und dann jeweils Claudi und Lara in Co-Produktion. Dann stellten wir das Mittelfeld um, brachten Albi und Marlene und nun war unsere Kombinationsmaschine nicht mehr zu stoppen. Angriff um Angriff rollte auf das Hochdahler Tor, unsere Mädchen waren voller Spielfreude und kamen letztlich zu 20 Toren, die sich auf sechs Spielerinnen verteilen. Noch wichtiger für uns: jede unserer Defensivspielerinnen kommt auf mindestens ein Assist. 

 

Wir freuen uns, dass unsere Mädchen offenbar wieder in die Spur gekommen sind. Also ein großes Kompliment an unsere Mädchen. Aber ebenso muss an auch den Hochdahler Mädchen ein Kompliment machen, die nie die Köpfe hängen ließen und bis zur letzten Minute alles gegeben haben.


 

 

 

Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben