Erste seit 13 Spielen, Zweite seit 12 Spielen ungeschlagen - Dritte verliert knapp - Vierte spielt Unentschieden

15.04.2018 - 20:46 von Stefan K.


Adler Union I - RWS Lohberg  I    8:1


 

Erste landet nächsten Kantersieg und festigt Platz Fünf

 

Mit 8:1 (3:0) schlug die erste Mannschaft von Adler Union Frintrop ihren Gast RWS Lohberg souverän und deutlich und zementierte damit ihren fünften Tabellenplatz. Die von vielen Ausfällen stark dezimierten Lohberger wurden in den Anfangsminuten von der Frintroper Offensive regelrecht überrannt. Der Führungstreffer ließ jedoch noch auf sich warten, weil der Abschluss von Julius Funke-Kaiser von der Linie gekratzt wurde, Marcel Jankowski mit seinem Schuss nur den Pfosten traf und Niclas Toepelt seinen Versuch aus aussichtsreicher Position ein Stück zu hoch ansetzte. Es dauerte eine halbe Stunde, ehe das Team von Trainer Matthias Hülsmann sich belohnte. Timo Lindemann bediente den aus dem Mittelfeld eingestarteten Christian Büttner, der die Ruhe behielt und den Ball im rechten Eck versenkte (30´). Wenig später gelang dann sogar der Doppelschlag: Diesmal fand Timo Lindemann mit seinem Steilpass Felix Ohters, der flach ins linke untere Eck abschloss (33´). Noch vor der Pause sorgte Marcel Jankowski dann für die Vorentscheidung, als er einen Rückpass der Lohberger erahnte und sicher zum 3:0 vollstreckte (40´).

 

Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Grundausrichtung der Frintroper offensiv und man belohnte sich dafür weiter mit Toren. Jonas Rübertus fand mit seinem Pass in die Schnittstelle der Abwehr Timo Lindemann, der Lohbergs Schlussmann Esmer Vilic umkurvte und nun selbst zu seinem ersten Tor des Tages kam (60´). Nur wenig später eröffnete der eingewechselte Fabian Wiegel mit seiner flachen Hereingabe Timo Lindemann die Chance zum Doppelpack und der Frintroper Spielmacher stellte auf 5:0 (68´). Den Lohbergern – die von den Temperaturen und der Tatsache mit nur 11 Spielern im Kader nicht einmal wechseln zu können schwer gebeutelt wirkten – blieb nur der Ehrentreffer: Tayfun Kazkondu gelang der Anschluss zum 5:1 (77´). Die letzten Aktionen im Spiel gehörten dann jedoch erneut Adler Union: Zunächst enteilte Marcel Jankowski der Lohberger Defensive und erzielte sein zweites Tor des Tages (80´). Dann traf Timo Lindemann zum dritten Mal ins Gehäuse und stellte auf 7:1 (85´). Zum Abschluss belohnte sich Fabian Wiegel für seine starke Leistung und erzielte mit einem Schlenzer aus 20 Metern den 8:1 Endstand (87´).

 

Insgesamt ein völlig verdienter und nie gefährdeter Frintroper Heimsieg, der jedoch keineswegs falsch eingeordnet werden sollte. Den Lohbergern fehlen derweil einfach zu viele wichtige Kräfte, um auf derartig hohem Niveau konkurrieren zu können. In der nächsten Woche folgt dann ein echter Gradmesser für das Team vom Wasserturm: Im Auswärtsspiel bei BW Mintard gibt es bei einem direkten Tabellennachbarn die Gelegenheit, sich mit einem Sieg Tabellenplatz Vier zu erobern (15:15, Durch die Aue 7-9).

 

Tore: Büttner (30´), Ohters (33´), Jankowksi (40´, 80´), Lindemann (60´, 68´, 85´), Kazkondu (77´), Wiegel (87´)

 

Adler Union: Scheffler, Toepelt, Funke-Kaiser (72´Geiger), Seeling, Rübertus (64´Wiegel), Schäfers (72´ Bremer), Ohters, Büttner, Jankowski, Rustemeyer, Lindemann

 

von Jonas Rübertus


















 

 

Adler Union II  - SG Schönebeck  II    1:0

 

 

Derbyrevanche geglückt!

 

Mit einem hochverdienten Sieg im Derby setzten wir unsere beeindruckende Siegesserie fort.

 

Wir mussten auf den verletzten Abwehrchef Häde, sowie auf die torgefährlichen Schneemann (privat verhindert) und Espenhahn (Bänderdehnung) verzichten.

 

Schönebeck agierte von Anfang an hochgradig motiviert und wir hatten zu Beginn des Spiels Mühe, aus unserer technischen Überlegenheit Torchancen zu kreieren.

 

Schönebeck zeigte sich erwartet aggressiv in den Zweikämpfen, stellte sich mit einer Fünfer-Kette hinten rein und machte mit weiteren drei Spielern die Räume in der Mitte gut zu.

 

Da wir dies geahnt hatten, nahmen wir uns vor, zwischendurch auch mal mit langen Bällen zu agieren und genauso kamen wir mit unserer ersten richtigen Torchance auch zum Erfolg.

 

Als die Schönebecker einmal aufgerückt waren, der Flankenball in den Armen von Sen landete, schaltete dieser schnell und schlug einen langen und präzisen Abschlag weit in die gegnerische Hälfte über die Abwehrkette hinweg. Der Ball prallte hinter der Abwehr genau einmal auf, der Keeper eilte aus seinem Tor, blieb auf halben Weg stehen, Harders, der nach dem Abschlag direkt Geschwindigkeit aufgenommen hatte, spritzte zum Ball und köpfte gefühlvoll aus gut 16 Metern über den Torwart hinweg ins verlassene Gehäuse. Tolles Tor!

 

Die zu diesem Zeitpunkt glückliche Führung verdienten wir uns aber bis zur Pause. Außer einem Fernschuss von Schönebeck, den Sen gut parierte, kam von Schönebeck nach vorne nichts. Man konnte meinen, SGS liegt ob ihrer Spielweise in Führung.

 

Wir hingegen wurden immer stärker, aber entweder der allerletzte Pass/die Flanke kam nicht beim Mitspieler an, der Schuß wurde verzogen oder der Keeper hielt. In einer weiteren Situation konnte Harders nur durch eine Notbremse gestoppt werden, der Schiedsrichter pfiff zwar Freistoß, zeigte zur Überraschung Aller aber nicht mal Gelb. Krasse Fehlentscheidung! Damit durfte der Spieler mit der Nr. 4 von SGS seine Untaten weiterhin fortführen, wovon er reichlich Gebrauch machte.

 

In der zweiten Hälfte hielten wir das hohe Niveau der letzten viertel Stunde vor der Pause. Schönebeck gelangte sehr selten in unsere Hälfte und mit zunehmender Spieldauer erspielten wir uns mehrere Hochkaräter.

 

Eine weitere klare Notbremse gegen Harders durch besagte Nr. 4 der SGS wurde wieder nicht mit der richtigen Farbe geahndet, zudem trafen wir dreimal Aluminium und der eingewechselte Tabara scheiterte zweimal allein vor dem Tor.

 

So wurde die Nachspielzeit tatsächlich noch einmal spannend, als der Schiedsrichter den Schönebeckern innerhalb von drei Minuten nochmal vier unberechtigte Freistöße aus aussichtsreicher Position schenkte.

 

Diese konnten jedoch allesamt mit Mann und Maus abgewehrt werden und es blieb bei dem um mindestens zwei Tore zu knapp ausgefallenen hochverdienten Sieg.

 

 

 

Aus einer geschlossenen Mannschaft ragten heraus:

 

Sen / Blackmeyer / Pösz / Funke-Kaiser / Goik / Rotthäuser / Ostgathe (90. Min. Dluzewski) / Wiersch (75. Min  Tabara) / Schöneweiß / Harders / Bornholdt (85. Min Boemer)

 

 

 

In der nächsten Woche geht es ebenfalls um 15:00 h nach Holsterhausen, wo der errungene Platz 3 gefestigt werden soll.

 

 

 

 von Sven Schöneweiß

 


Juspo Altenessen I - Adler Union III  2:1

 

 

DJK Dellwig II - Adler Union IV    3.3

 

 

SpVgg Steele Frauen - Adler Union Frauen I   2:1




Heute ging es nach dem Sieg im Pokalspiel zum klar favorisierten Tabellenführer. Man merkte aber von Anfang an, dass die Frauen vom Wasserturm Selbstvertrauen mitgebracht haben und so gehörten die ersten Minuten auch dieser Mannschaft. Allerdings gab es im ersten gelungen Angriff der Steelerinnen einen Dämpfer, die diesen zum 1:0 verwandelten. Im Gegensatz zu Spielen zu Beginn der Saison bedeutete dies aber keineswegs, dass die Mannschaft einbrach. Ganz im Gegenteil, die Adleranerinnen spielten gut mit und konnten in der 19. Minuten durch einen strammen Schuss von Charline ausgleichen. Nach 5 Spielen ohne Gegentor konnten wir auf jeden Fall diese Serie der Frauen aus Steele beenden. In der 25. Minute ging Steele erneut in Führung; über eine Abseitsstellung lässt sich hier diskutieren. Leider konnten die Frintroperinnen keine klaren Chancen mehr erarbeiten, so dass man zwar über die gesamte Spielzeit das Spiel offen hielt, aber den Ausgleichstreffer nicht erzielen konnte. Gleichzeitig wurden aber durch eine gute Abwehr- und Mannschaftsleistung keine weiteren Gegentore zugelassen.

Insgesamt eine nicht nur kämpferisch, sondern auch spielerisch sehr gute Leistung gegen den voraussichtlichen Aufsteiger. Auf diese Leistung lässt sich aufbauen. Hoffentlich wird der Schwung durch ein spielfreies Wochenende nicht gebremst, so dass man in zwei Wochen in Tusa Punkte einfahren kann.

Aufstellung: Jasmin, Laura K, Laura W, Jana (89. Anne), Maren, Ramona, Laura G, Lena, Charline, Lisa (70. Tanja), Katja (83. Alex)
Bank: Sonja

Thomas und Yvonne

 

 

Adler Union Frauen II - FC Kray 9-er Frauen 

Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben